Michael Ehret

(Schlagzeug)

»zurück

Michael Ehret

Geboren am 05. Februar 1969 in Basel (Schweiz).

Ab dem zehnten Lebensjahr erhielt er klassischen Klavierunterricht sowie eine klassische Schlagzeugausbildung beim Philharmonischen Orchester der Stadt Freiburg im Breisgau. Er belegte Meisterkurse bei Wolfgang Haffner (BRD), John Marshall (UK), Michael Küttner (BRD) und Jeff Hamilton (USA).

In den gemeinsamen Projekten mit dem Komiker „Maddin“ Schneider konnte Michael Ehret seine Liebe zur Comedy und seine musikalischen Ambitionen verbinden. 1997 co-produzierte er dessen Debüt-CD „Aschebeschär“ und trat mit ihm von 1998 bis 2007 auf zahlreichen Tourneen und bei Fernsehsendungen auf. Von 1999 bis 2004 spielte er im Quartett um den Hammond-Organisten Klaus Göbel und den Jazzgitarristen Michael Sagmeister (double bass: Thomas Heidepriem). Die Klaus Göbel Group spielte im Jahr 2000 die - von der Fachpresse zur Orgelplatte des Jahres gekürte - CD „Finally Back Home“ ein. In den Jahren 2004 und 2005 war er zudem Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

Im Jahr 2005 wurde Ehret festes Mitglied der „Barrelhouse Jazzband. Mit der Band, die am 14. Mai 1968 die Ehrenbürgerschaft („Honorary Citizen of New Orleans“) der Stadt New Orleans verliehen bekam, bereiste er Festivals in China, Libyen, Deutschland, Italien, Tunesien, Türkei, Tschechien, Schweiz, Frankreich, Österreich, Holland, Polen und Finnland und begleitete dabei u.a. die Jazz-Solisten Scott Hamilton, Leroy Jones, Red Holloway, Miles Griffith, Gene "Mighty Flea" Conners, Rod Mason, Tanya Boutté, Dan Barrett und Lucien Barbarin. Auf der 40. Internationalen Jazzwoche Burghausen gastierte die Barrelhouse Jazzband im März 2009 gemeinsam mit der US-amerikanischen Vokalgruppe „Manhattan Transfer“ für eine Fernsehproduktion des Bayerischen Rundfunks (DVD: „Barrelhouse Jazzband & Special Guest: Harriet Lewis - Live In Concert“).

Im Jahr 2011 erschien die Debüt-CD „Circle Of Swing“ Vol. 1 (Titel: Hello Brenda), die Michael Ehret gemeinsam mit seinem Kollegen Roman Klöcker von der Barrelhouse Jazzband produziert hat (Laika-Records). Gastsolisten: Tony Lakatos (sax), Matt Perrine (bass, sousaphone), Brenda Boykin (voc), Christof Sänger (piano), Christoph Aupperle (vibraphone), Jesse Jones Jr. (sax, voc), Martin Gjakonovski (bass) und Thilo Wagner (piano).

Auf weiteren Konzerten spielte er außerdem u.a. mit Kevin Mahogany, Lillian Boutté, Ken Peplowski, Evan Christopher, Duke Heitger, Eden Brent, Little Willie Littlefield, Olivier Franc, Craig Klein, Gaye Adegbalola, Tom McDermott, Albert Mangelsdorff, Victor Goines, Harriet Lewis, Charly Antolini, Thomas Siffling, Joe Wulf, Movin' Melvin Brown, Joscho Stephan, Gustl Mayer, Chuck Wilson, Engelbert Wrobel, Boney Fields und Guildo Horn zusammen.

Michael Ehret lebt in Marburg an der Lahn, wo er seit 1994 als Schlagzeugdozent im Fachbereich Rock-Pop-Jazz an der Musikschule tätig ist. Ausserdem widmet er sich mit grosser Leidenschaft der Malerei sowie dem Leben und Werk von Stan Laurel & Oliver Hardy. Er ist Autor zahlreicher nationaler und internationaler Fachartikel über Dick & Doof sowie Mitarbeiter der internationalen TV-Dokumentationen "Laurel and Hardy: Die komische Liebesgeschichte von Dick und Doof" (ZDF/ARTE), "Harold Lloyd: Hollywoods zeitloses Comedy-Genie" (ZDF/ARTE) und "Hollywoods Spaßfabrik: Als die Bilder lachen lernten (ZDF/ARTE). Diese Dokumentation gewann 2015 beim internationalen Film Festival "New York Festivals International Television & Film Awards" die "Gold World Medal". Zudem ist er Autor der Bücher "60 Jahre Barrelhouse Jazzband - Living The Music" und "Laurel and Hardy: Spot On!".

Seit Ende 2014 ist Ehret auch Mitglied im Septett "Joe Wulf & the Gentlemen of Swing“ von Bandleader und Posaunist Joe Wulf, mit dem er 2017 die Jubiläums-CD "25 Years: Silver Jubilee Jump" aufnahm

www.michael-ehret.de


nächste Termine:

2.12
20.00 Uhr
Rödermark
9.12
20.00 Uhr
Ortenberg
10.12
18.00 Uhr
Großkrotzenburg
17.12
15.00 Uhr
Frankfurt am Main
14.1
18.00 Uhr
Limburg
11.2
11.00 Uhr
Gaildorf
22.2
20.00 Uhr
Friedrichsdorf
23.2
20.00 Uhr
Bad Laasphe
9.3
20.00 Uhr
Jülich
10.3
20.00 Uhr
Werne
find us on facebook